Am Samstag, dem 16. November 2019, fand in Stinatz eine groß angelegte Übung der Feuerwehr mit dem Roten Kreuz Güssing statt. Realistisch "geschminkte" Unfalloper mussten im Zuge eines Unfalles mehrerer PKWs und eines Kleinbusses mittels hydraulischem Rettungsgerät aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Dabei wurde das Zusammenspiel Feuerwehr-First Responder-Rotes Kreuz in den Vordergrund gestellt.

Die Feuerwehr übernahm die Absicherung der Einsatzstelle und der Fahrzeuge, den Brandschutz sowie die Rettung der Personen in Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften des Roten Kreuzes. Die eigens vom ÖRK eingerichtete Triage und das vor Ort anwesende Kriseninterventionsteam fanden in einem Zelt Platz, um hier die Abläufe vom Eintreffen der zu betreuenden verletzten Personen bis zur medizinschen Endversorgung beüben zu können.

Seitens des Bezirksfeuerwehrkommandos Güssing beobachtete Bezirksfeuerwehrinspektor BR Emmerich Zax jun. die Übung, seitens des Abschnittes Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Klaus Sabara. Kommandant HBI  Ing. Wilhelm Stipsits bedankte sich im Zuge der Übungsnachbesprechung bei allen, die zum Gelingen dieser äußerst anspruchsvollen Übung begetragen haben. Ein besonderer Dank galt dem ÖRK.

 

  • Stinatz - Übung mit dem ÖRK
  • Stinatz - Übung mit dem ÖRK
  • Stinatz - Übung mit dem ÖRK
  • Stinatz - Übung mit dem ÖRK
  • Stinatz - Übung mit dem ÖRK
  • Stinatz - Übung mit dem ÖRK
  • Stinatz - Übung mit dem ÖRK
  • Stinatz - Übung mit dem ÖRK
  • Stinatz - Übung mit dem ÖRK
  • Stinatz - Übung mit dem ÖRK
  • Stinatz - Übung mit dem ÖRK
  • Stinatz - Übung mit dem ÖRK

Mehr Fotos aus der Facebook-Seite der FF Stinatz

0
0
0
s2sdefault

Wir auf Facebook

LSZ-Info