Der Aufmerksamkeit eines Feuerwehrkameraden ist es zu verdanken, dass dieser Einsatz ein relativ kleiner geblieben ist. Er vernahm über einen längeren Zeitraum von seinem Arbeitsplatz aus eine Rauchwolke, die sich vergrößerte anstatt kleiner zu werden. Dies über einem Waldgebiet zwischen Stegersbach und Bocksdorf.

Nach ca. 10 Minuten Beobachtung setzte er sich in sein Fahrzeug um Nachschau zu halten - zum  Glück: Ein Waldstück war aus ungeklärter Ursache in Brand geraten. Sofort setzte er sich mit der LSZ in Verbindung die zuerst die Feuerwehren Stegersbach und Bocksdorf alarmierte. Kurze Zeit später wurde auch Ollersdorf nachalarmiert.

Da das brennende Waldstück abgelegen und bar jeder Wasserversorgung lag, musste ein Tank-Pendelverkehr eingeführt werden. Zusätzlich wurden die Einsatzkräfte durch die Firma Csar, Bocksdorf, mit einem Tankwagenzug Wasser versorgt. Die Flammen konnten rasch unter Kontrolle gebracht werden und schließlich konnte der Einsatzleiter gegen 16:00 Uhr Brand aus geben.

Die vor Ort anwesende Polizei begann mit der Ermittlung der Brandursache.

ES ERGEHT DIE EINDRINGLICHE AUFFORDERUNG IN UND AUCH IM RANDGEBIET VON WÄLDERN NICHT ZU RAUCHEN ODER MIT OFFENEM FEUER ZU HANTIEREN - DIE KONSEQUENZEN KÖNNEN VERHEEREND SEIN! DIE DIESBEZÜGLICHE VERORDNUNG DER BH GÜSSING DARF IN ERINNERUNG GERUFEN WERDEN. ES DROHEN HIER ERHEBLICHE GELDSTRAFEN - VIELEN DANK!

 

  • Waldbrand in Stegersbach
  • Waldbrand in Stegersbach
  • Waldbrand in Stegersbach
  • Waldbrand in Stegersbach
  • Waldbrand in Stegersbach
  • Waldbrand in Stegersbach
  • Waldbrand in Stegersbach

 

 

0
0
0
s2sdefault

Wir auf Facebook

LSZ-Info