Kurz nach 20 Uhr wurden die Feuerwehren Neuberg, Güttenbach und Güssing am 10. Juli 2020 mittels Sirene zu einem Brandeinsatz der Stufe B3 nach Neuberg-Bergen gerufen. Eine Scheune war in Brand geraten und stand beim Eintreffen der drei Wehren bereits in Vollbrand. Die Kameraden aus St. Michael wurden als Unterstützung nachalarmiert.

Im Zuge der Lageerkundung wurde durch den Einsatzleiter festgetsellt, dass der Brand auch bereits auf das benachbarte Wirtschaftsgebäude übergriff. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz wurde der Brand umfassend bekämpft. Koordiniert wurden die Atemschutzeinsätze über den Atemschutzsammelplatz. Nachschub an Atemschutzflaschen wurde über das KAT-Lager Güssing organisiert.

Um die Brandlast zu beherrschen, wurde neben der Wasserentnahme aus dem Hydrantenetz und einer Wasserentnahmestelle vor Ort auch ein Tankpendelverkehr eingerichtet. Mithilfe der Drehleiter Güssing und einer Wärmebildkamera wurde nach Wärmeherden und Glutnestern Ausschau gehalten. Ein von einem lokalen Unternehmen bereitgestellter Bagger erleichterte die Abbrucharbeiten des Dachstuhles der Scheune, auch, um die eingesetzten Atemschutztrupps vor der drohenden Einsturzgefahr zu schützen.

Kurz nach 23 Uhr konnte Brand aus gegeben werden. Die Feuerwehr Neuberg übernahm noch die Brandwache und Nachlöscharbeiten bis kurz nach 2 Uhr morgens.

Vor Ort anwesend waren auch die Polizei, die Rettung und First Responder. Verletzte gab es Gott sei Dank keine -  die Höhe des entstandenen Sachschadens ist unbekannt. Die Polizei nahm die Ermittlungen in Bezug auf die Brandursache auf.

 

  • Scheunenbrand in Neuberg
  • Scheunenbrand in Neuberg
  • Scheunenbrand in Neuberg
  • Scheunenbrand in Neuberg
  • Scheunenbrand in Neuberg
  • Scheunenbrand in Neuberg
  • Scheunenbrand in Neuberg
  • Scheunenbrand in Neuberg

 

 

0
0
0
s2sdefault

Wir auf Facebook

LSZ-Info