Am 22. Dezember 2021 um 23:00 Uhr wurden die Feuerwehren Stinatz und Ollersdorf mittels Sirene zu einem Brandeinsatz gerufen. Ein Dachstuhl hatte zu brennen begonnen - die Einsatzadresse war vorerst verwundlich aber korrekt. Am Einsatzort eingetroffen waren bereits die Kameraden aus Litzelsdorf, Oberwart und Kemeten damit beschäftigt, die Drehleiter Oberwart mit Wasser zu versorgen. Mit schwerem Atemschutz und der Drehleiter wurde mittels Außenangriff das Dach geöffnet und nebenbei gelöscht.

Um hier einen längeren Einsatz abdecken zu können, wurde ein Atemschutzsammelplatz installiert, ebenso wie ein Tankpendelverkehr, damit genügend Wasser vor Ort zur Verfügung stand. Der Hydrant, der als Wasserentnahmestelle diente, konnte aber die benötigten Wassermengen liefern, sodass die Tanklöschfahrzeuge Litzelsdorf, Ollersdorf und Stinatz nur in Reserve gehalten werden mussten.

Nach ca. 1,50 Stunden konnte durch den Einsatzleiter Brand aus gegeben werden und die Nachlöscharbeiten starteten. Vor Ort waren neben der Feuerwehr auch das Rote Kreuz und die Polizei, die unmittelbar nach Brand aus mit den Ursachenermittlungen startete.

Verletzt wurde niemand. Die tiefen Temperaturen machten es aber notwendig, dass ein Streufahrzeug der Gemeinde Kemeten Streusplitt auftragen musste, da das austretende Löschwasser auf der Zufahrtsstraße zu frieren begann.

  • Dachstuhlbrand in Kemeten
  • Dachstuhlbrand in Kemeten
  • Dachstuhlbrand in Kemeten

0
0
0
s2sdefault

Wir auf Facebook

LSZ-Info